Das Projekt &#87⁣34; – eine Erklärung

∞ und der unendliche Stein

Das Projekt ∞ startet und tritt einen Stein los. Doch zunächst: Was ist dieses Durcheinander? Ein Und-Zeichen, Raute, Ziffern und ein Semikolon? Nicht weniger als die Dezimalschreibweise der Unendlichkeit. Im Fokus von ∞ steht der Kalksandstein.

Kann ein Stein unendlich werden? Ein Stein wird alt, steinalt, aber unendlich? Unendlich wird er, wenn sich Möglichkeiten öffnen. Wenn Architekten und Planer ihn aus seiner Form heraus weiterdenken und selbst gestalten.

 

Die Öffnung der Produktion

Eine Premiere: Ähnlich wie bei einer Open-Source-Software öffnet sich hier einmal der Produktionsprozess eines Steins. An allen Stationen der Steinherstellung entstehen Schnittstellen. Architekten und Planer greifen ein, formen und färben ihren eigenen Stein. Es wird mit Farben und Formen jongliert. Zutaten variieren, Oberflächen werden geschliffen, Formwerkzeuge modelliert. Kalksandstein wird vom tristen Dasein befreit – und vom Putz. Der Stein rückt ins Rampenlicht. Das heißt hier ins Sichtmauerwerk. Mit der Öffnung des Produktionsprozesses steht sozusagen der Code des Kalksandsteins zur Verfügung.

 

Der Hersteller

Hinter ∞ steckt Heidelberger Kalksandstein. Der Baustoffhersteller hat die Experten und den Mut für dieses Upgrade des Steins. Hier steckt das kreative Kapital, um die Baugeschichte zu sprengen. Produktionstechnische Grenzen hat es als erste erwischt. Die Spezialisten von Heidelberger unterstützen den Manufaktur-Gedanken und stehen beratend zur Seite. Das ist in Deutschland einzigartig. Auf Wunsch stellt das Unternehmen auch Unikate her. Ein schwarzer Stein? Ein Relief wie ein Fels? Alles machbar. Die Möglichkeiten werden tatsächlich unendlich, wenn Applikationen und Fugenbilder mit in den Fokus gesetzt werden.

 

Das Unikat

Kalksandstein ist befreit. Das Wissen über diesen Stein ist überholt. Ein Irrtum, zu glauben, das Design wäre begrenzt. Lediglich zu einem Verband sollte sich der Entwurf noch errichten lassen. Sonst aber gibt Projekt ∞ den Gestaltern freie Hand für unendliche Ideen. Und für den eigenen Stein. Eine neue Designsprache, eine Steinsprache, wird möglich. Exklusive Fassaden beleben den Bau. Immobilien können optische Signaturen erhalten. Das Spiel mit Mischungsverhältnissen, Farbpigmenten oder den Formwerkzeugen bei der Pressung schafft frische Formen, neue Formate und ungesehene Farben, Oberflächen und Strukturen. Spieltrieb ist der nächste Schritt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptieren Sie die Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone. Weiterlesen …